Seven Wells Waterfall

November 2012

Gemeinsam mit dem Schweizer Kurt von der SY Elena machen wir einen Ausflug zum "Seven Wells Waterfall".

Also mieten wir uns ein Auto, um von einem zum anderen Ende der Insel zu fahren. Los geht es dann vom Orient Village über die Brücke hoch zum "Gunung Mat Cincang".

Das ist der Berg, wo die Seilbahn bis zur Aussichtsbrücke hoch fährt, aber so hoch wollen wir heute nicht und vor allem nicht mit der Seilbahn. Wir gehen zu Fuß bis zu den Wasserfällen. Die erste Stufe ist ca. 20 Minuten vom Orient Village entfernt und die zweite Stufe des Wasserfalls liegt noch mal 25 Minuten höher.

Vorbei geht es am Anakonda-Baum, der sich wie eine Anakonda um einen anderen Baum schlingt. In dieser Umarmung verharrten sie und ließen sich von uns mit der Digitalkamera abbilden.

 

Hans macht bereits an der ersten Etage des Wasserfalls halt um im Schatten der Bäume auszuruhen. Kurt und ich laufen noch bis zur zweiten Stufe. Wir kommen dabei ordentlich ins schwitzen, denn die paar hundert Stufen bei gut 32°C und die tropische Feuchtigkeit sind schweistreibende Begleiter. Ich beneide Hans, der mittlerweile im Kühlen Schatten am Fuße des Wasserfalls, abkühlen kann.

Nach einer herrlichen Abkühlung im ca. 24°C kühlen Wasser (Kurt hat ein eingebautes Thermometer in seiner schweizer Uhr) beginnen wir den Abstieg zu und finden uns zwanzig Minuten später, mit zitternden Knien (Treppensteigen bergab geht einfach in die Knie), an der unteren Stufe des Wasserfalls ein um Hans Gesellschaft zu leisten.

Ins Wasser möchte er nicht gehen, das ist eindeutig zu kalt, meint er und muntert uns auf hier herunten noch einmal ins kühle Nass zu springen.

Als die Affenbande dann zum Müllräumdienst mutieren, suchen wir das Weite. Sie räumen alles aus, lassen niemanden in ihre Nähe und fleschen die Zähne. Na sehr freundlich, aber es sind halt auch wilde Tiere und unberechenbar.

Brücke - Orient Villageder Anakonda - BaumHans ist das Wasser zu kaltKurt - sitzen wie in einer BadewanneSeven wells waterfallGustostückerl aus dem Müll

Zum Abschluss fahren wir nach Pantai Cenang und finden gerade noch vor dem Gewitter im Beachgarden Ressort einen hübschen, regengeschützten Platz.

Beachgarden RessortPantai Cenang