A+ R A-

Rund um Tahiti

29.05.2009 Inselrundfahrt von Tahiti Iti nach Tahiti Nui

Wir nützen den kühlen Morgen und starten um 08:00 Uhr. Unser erstes Ziel ist das Belvedere. Hinter Papeete durch den Wald den Berg hoch finden wir in 1300m Seehöhe einen grandiosen Ausblick.

 

Tahiti vom Ringriff umschlossen und am Horizont die bizarren Felsformationen von Moorea.

Am Strand bei Point Venus

Als nächstes steht der Point Venus auf dem Programm den einzigen gemauerten Leuchtturm von französich Polynesien. Der davor liegende Strand bietet den einheimischen und Touristen gute Bademöglichkeiten. Vor diesem Strand lag seinerzeit das Schiff von Kapitän Cook und von hier wurden die Venusbeobachtungen durchgeführt. Daher auch der Name "Point Venus".

 

Die Uferstraße weiter vorbei am historischen Ankerplatz der Bounty fahren wir nach Teahupoo. Dies ist das Surfzentrum von Tahiti. Vier Wochen zuvor war hier der Schauplatz der Weltmeisterschaften im Wellenreiten. Die höchsten Wellen waren 13m hoch.

TeahupooTeahupooTeahupoo

Wir finden ein Strandrestaurant und nützen dies zur Pause um eine schmackhafte Fischplatte zu genießen.

Gemischte MeeresfrüchteGemischte Meeresfrüchte

Vorbei am botanischen Garten und dem Gaugin Museum machen wir uns langsam auf den Heimweg. Wir besuchen die Grotten von "Teanateatea" mit ihrer herrlichen Vegetation. Erdrückt von dem Farbenspiel und den Gerüchen des Blumenmeeres laufen wir durch die Anlage.

Es ist später Nachmittag aber als letzte Attraktion des Tagen wollen wir uns das "Marae Arahurahu". Dabei handelt es sich um eine Opferstätte an der Männer den Naturgöttern geopfert wurden. Die Frauen wurden im Hinblick auf die Nachkommenschaft verschont.

Die Auserwählten Opfer wurden nachts im Schlaf an Händen und Füßen an dicke Äste gebunden. Mit Steinen wurden ihnen beidseitig an den Schläfen der Schädel eingeschlagen. Dann wurden die Köpfe abgetrennt und in die MARAE Mauern eingebettet.

All diese Informationen beruhen auf mündliche Überlieferungen da die polynesische Kultur keine Schrift kannte. Diese wurde erst durch die Missionarstätigkeit vermittelt und gleichzeitig untersagten die Missionare das Erhalten der alten Traditionen.
Das Auto geben wir am Flughafen wieder ab und lassen den Tag mit einem kühlen Bier und einem wunderbaren Sonnenuntergang vor Moorea ausklingen.

30.05. - 05.06.2009 die letzten Tage in Tahiti
Ein Abschließender Arztbesuch bestätigt die Genesung von Hans und gibt grünes Licht zur Abreise.
Noch eine Einkaufsrunde durch Markt und Supermarkt dann wird das Schiff seeklar gemacht, vollgetankt und ab nach Moorea.

letzte Position

 

copyright by www.september.at

 N 06°22,0   E 099°41,1

  Malaysien / Langkawi